Plastische und Räumliche Darstellung für Architekten

Archiv

Zeichnen

Seminar - Sammlung

 

Betreuung und Konzeption:

Sid Gastl, Ingolf Keiner, Ruprecht von Kaufmann, Dörte Meyer, Bettina Scholz

Zeichnen ist als elementares und unmittelbares Denkwerkzeug, Vorstellungswerkzeug und Mitteilungswerkzeug zu verstehen. Der Entwicklungsprozess in den Zeichnungen ist wichtiger als das Ergebnis einer einzelnen gelungenen Zeichnung.

 

Die Schwerpunkte sind: Entwicklung von Vorstellungskraft und ausdrucksstarker Ideenformulierung.


Die Themen sind: genaues Sehen, Atmosphäre, Licht- und Schattendarstellung, überlegter Umgang mit Perspektive, Bedeutung des Blickpunkts, Dramaturgie, Spannungsaufbau, Eigenqualität der Linie (Liniendarstellung), Schraffur, Fleckwirkung und Silhouette (Pinselzeichnung), Abstraktion, Imagination und experimentelles Zeichnen.

Menschenbilder

Die Schulung des Blicks

[weiter]

Fleck- und Kleckswirkung

Die Suggestion der Silhouette

[weiter]

Experimentelles Zeichnen

Intuition und Zufall

[weiter]

Faltenwurf und -dramaturgie

Die unendliche Oberfläche

[weiter]

Die Linie

Der Inbegriff des Zeichnerischen

[weiter]

Atmosphäre

Der Hauch um die Dinge

[weiter]

Weiß auf Schwarz

Umgekehrt denken

[weiter]

Impressum